HAMBURG

Hamburg Barmbek-Süd

Bis in das Jahr 1883 war der Stadtteil Barmbek-Süd, der nordöstlich der heutigen City von Hamburg liegt, Feldmark und kaum besiedelt. Durch die Erweiterung der Speicherstadt wurden 1883 Arbeitersiedlungen am Hafen abgerissen und in Barmbek-Süd eilig Ersatzquartiere geschaffen. Seitdem galt dieser Stadtteil als typisches Arbeiterviertel von Hamburg, das gegen Ende des 2.Weltkrieges bei Luftangriffen fast gänzlich zerstört wurde.
Den meisten Hamburgern ist dieser Stadtteil durch das sogenannte Komponisten-Viertel bekannt, dessen Straßen Namen wie Bach- oder Beethovenstraße tragen und vor allem durch das Einkaufszentrum Hamburger Meile mit den drei hohen Mundsburg-Türmen.
Kulturell Interessierte finden in Barmbek-Süd das Ernst-Deutsch-Theater sowie das einzige English Theatre in Hamburg. Zu den sehenswürdigen Bauten von Barmbek-Süd gehört zweifelsfrei neben anderen historischen Bauten, die teilweise unter Denkmalschutz stehen, die 1890 als Frauenbad eröffnete Badeanstalt Bartholomäusstraße.
Die Umsetzung umfangreicher Sanierungspläne hat in den letzten Jahren das Image des Stadtteils Barmbek-Süd, der lange als problematisches Wohnviertel galt, stark verbessert.
In letzter Zeit haben aufwendige Bauarbeiten am Einkaufszentrum Hamburger Meile sowie die Verbesserung der Infrastruktur am Verkehrsknotenpunkt rund um den U-Bahnhof Mundsburg erheblich dazu beigetragen.
LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige