HAMBURG

Hamburg Altona-Nord

Gemeinsam mit dem heutigen Stadtteil Altona-Altstadt wurde der Hamburger Stadtteil Altona-Nord erst im Jahre 1938 Hamburg eingemeindet. Bis zu diesem Zeitpunkt war Altona-Nord Teil der holsteinischen Stadt Altona, die unter verschiedenen dänisch-preußischen Herrschafts-Arrangements stand und 1938 an Hamburg abgegeben wurde.
Ursprünglich bildete Altona-Nord gemeinsam mit Altona-Altstadt den Stadtteil Altona, wurde aber nach dem 2.Weltkrieg eigenständiger Stadtteil im Westen Hamburgs nahe der City.

Geschichtlich interessant sind einige denkmalgeschützte Bauwerke aus der Jahrhundertwende sowie die Reste der ehemaligen preußischen Viktoria-Kaserne, aber auch das Gebäude des Altonaer Amtsgerichts, das noch heute Sitz eines Teils der Hamburger Gerichtsbarkeit ist.
Das heutige Stadtbild wird vor allem durch den Bahnhof Hamburg-Altona geprägt, der Umschlagsplatz für Personenbeförderung und Abfahrtbahnhof für Autoreisezüge und internationalen Zugverkehr ist. Neben dem Altonaer Bahnhof ist die Holsten-Brauerei als eine der letzten Hamburger Brauereien einer der größten Arbeitgeber dieses Stadtteils.
Als einer der kleinsten Stadtteile Hamburg mit nur einer Größe von 2,2 qkm ist Altona-Nord mit einer Einwohnerzahl von rund 21.000 relativ dicht besiedelt.
Ähnlich wie Altona-Altstadt beherbergt Altona-Nord eine multi-kulturelle Mischung der Einwohner quer durch alle Bevölkerungsschichten.
LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE
Anzeige